Schädigung von Thuja und Taxus durch Läuse

Wenn die Zweige von Thujas oder Koniferen braun werden, heißt es meist gleich – auch von Expertenseite – dass Schimmel daran schuld ist. Insbesondere, wenn dann auch noch schwarze Stellen zu sehen sind. Verstehen Sie mich nicht falsch, Schimmel können große Probleme verursachen. Aber mindestens genauso oft sind Läuse die wahre Ursache.

Es gibt zwei verschiedene Sorten von Triebläusen, die große Schäden an Thujas anrichten können. Die Trieblaus sitzt nicht auf der Außenseite der Pflanze und fällt deshalb nicht so sehr auf. Man sieht sie erst, wenn man die Zweige aufklappt. Insbesondere bei Thuja Brabant und Smaragd kommt dies oft vor, auch wenn man darüber nicht viel in der Literatur findet.  Der Taxus wird häufig von der Schildlaus angegriffen.

All diese Läuse saugen Säfte aus den Koniferen und Taxus und scheiden Honigtau aus. Verschiedene Schimmel gedeihen wiederum gut auf diesem Honigtau, wie zum Beispiel der Rußtau, der eine eklige schwarze Schicht hinterlässt. Die Abwehr der Pflanze kann nicht schritthalten, wodurch noch mehr schädliche Schimmel eine Chance bekommen. Wir sind übrigens der Ansicht, dass Thujas und Taxus, die in einem gesunden Boden mit einer vernünftigen Biodiversität sowohl über als auch im Boden stehen, nicht so schnell Läusen oder Schimmeln zum Opfer fallen. Die Lösung muss unserer Ansicht nach denn auch aus zwei Richtungen kommen. Zuerst müssen natürlich die Schädlinge bekämpft werden. Dies geht sehr gut mit Marienkäfern und/oder Schlupfwespen. Außerdem muss der Boden so schnell wie möglich gesund gemacht werden, so dass die Pflanzen sich wieder gegen Insekten und Schimmel wehren können. 

 

Merh erfahren über Läuse beim Thuja Smaragd und Thuja Brabant?